Heilpraktiker Julian Schwarz

Praxis für Naturheilkunde & Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Schröpfbehandlungen & Schröpfmassage

Das Schröpfen zählt zu den ältesten und bewährtesten Verfahren der Naturheilkunde. Schon die alten Ägypter und Chinesen wussten sich die Wirkung der Schröpfbehandlung zu Nutze zu machen.

Die Idee ist simpel: In einem Gefäß - meist einem Glas - wird ein Unterdruck erzeugt. Das Gefäß sitzt auf der Haut des Patienten und der Unterdruck saugt das Gewebe sanft hinein. Dadurch kommt es zu einer Umverteilung von Blut und Lymphe und es wird durch alle Gewebsschichten hindurch ein Reiz gesetzt.

Die gesteigerte Durchblutung des Gewebes regt es zur Selbstregulation an und so kann die Schröpfbehandlung gezielt dazu eingesetzt werden, Verspannungen und Verklebungen in der Muskulatur zu lösen.
Haben sich Verspannungen und Blockaden abgebaut, kann sich das Gewebe neu regulieren und der Schmerz verschwindet.

Wird das Glas nicht nur aufgesetzt, sondern zusätzlich auch noch bewegt spricht man von einer Schröpfmassage. Sie wirkt großflächig und daher zusätzlich anregend und entgiftend.

Gut kombinieren lässt sich das Schröpfen mit Massage, Chiropraktik, Fußreflexzonentherapie und Akupunktur.

Die Behandlung:

  • Ganz einfach zur Entspannung
  • Gegen Verspannungen und Schmerzen in Nacken und Rücken und des gesamten Bewegungsapparats
  • Zur Anregung des Stoffwechsels
  • Zur Anregung und Unterstützung der Entgiftung
  • Zur Aktivierung von Organzonen und deren sanfter Unterstützung